Einschätzung

Ist diese Wanderung für mich geeignet?

Sie haben schon lange zugesagt für die Bergtour, doch jetzt wollen Ihre Freunde plötzlich eine wesentlich anspruchsvollere Route im alpinen Gelände machen. Vor zehn Jahren haben Sie genau diese Bergwanderung schon einmal gemacht, fühlen sich momentan aber nicht so fit wie damals. Kennen Sie solche Bedenken? Nehmen Sie sie ernst. Eine sichere Bergwanderung bedeutet auch, mit einem guten Gefühl aufzubrechen.

Überforderung steigert das Unfallrisiko und schmälert den Genuss. Bergwanderwege (weiss-rot-weiss markiert) sind teilweise steil, schmal und exponiert und erfordern Trittsicherheit. Schätzen Sie Ihre aktuellen Fähigkeiten realistisch ein und stimmen Sie Ihre Planung darauf ab.

  • Fühlen Sie sich körperlich fit? Heute, aber auch im Vergleich zu gestern, letzter Woche, letztem Jahr?
  • Wie steht es um Ihre technischen Fertigkeiten? Macht Ihnen die Trittsicherheit manchmal Mühe?
  • Haben Sie gerade Stress im Alltag, waren Sie kürzlich krank oder beschäftigt Sie sonst etwas?
  • Ist das die erste Bergwanderung dieses Jahr?
  • Wie geht es (körperlich, konditionell) Ihren Mitwandernden? Was kann die schwächste Teilnehmende Person leisten, damit sie jederzeit mit einem guten Gefühl unterwegs ist?
  • Bergwanderungen sind weniger anspruchsvoll, wenn Sie 
    - sie abkürzen (anderer Wanderweg, Seilbahnen etc.)
    - weniger Höhenmeter zurücklegen
    - bei schwierigen Stellen alternative Wege / Routen wählen
    - längere Pausen oder eine Übernachtung einlegen
    - mit Personen wandern, die auf Ihre Bedürfnisse eingehen und Ihre Bedenken ernst nehmen
    - in gut erschlossenem Gelände (Seilbahnen, Postautohaltestellen, Restaurants und Hütten) unterwegs sind
    - von Anfang an eine einfachere Route (z. B. Wanderweg anstatt Bergwanderweg, eine auf gleicher Höhe verlaufende Route statt einer Gipfelbesteigung etc.) wählen
  • Wenn Sie mit anderen Personen zusammen wandern: Unbedingt eine Bergwanderung wählen, die allen Teilnehmenden entspricht!

Unternehmen Sie schwierige Touren nicht allein.

  • Wer allein unterwegs ist, kann in einer kritischen Situation nicht auf Hilfe zählen. Gehen Sie daher nicht allein auf eine Ihnen unbekannte, anspruchsvolle Tour. Falls Sie gerne ohne Begleitung wandern, wählen Sie einfache, wenig abgelegene Routen und informieren Sie andere darüber.
  • Sie möchten nicht allein wandern oder eine anspruchsvolle Route in Angriff nehmen? Nutzen Sie das Angebot an geführten Wanderungen oder Wanderanlässen. Für eine schwierige Bergtour empfiehlt sich ein Bergführer.